End of T-Online

Diese Woche habe ich Post von der Telekom erhalten. Nun ist es also doch soweit, zum 30.04.20 wird mein „klassischer“ T-Online-Zugang als Dienst abgeschaltet. Spätestens ab diesem Datum kann ich von daheim aus nicht mehr mit 56K-Modem und Tonwahl online gehen. Okay, viele (sehr viele) aktuelle Webseiten funktionieren mit älteren Browsern eh nicht mehr, aber zumindest den Upload mittels ws_ftp habe ich sporadisch noch genutzt, z.B. für Bilder oder Texte. Damit dürfte es dann auch vorbei sein und das Modem wird sein Piepen und Pfeifen in die Leere senden.

Wenn ich den Brief recht verstehe, bleibt meine bisherige Email-Adresse noch 6 Monate aktiv. Danach ist auch diese weg und ich muß mich nach einer Alternative umsehen. Ich werde dazu aber rechtzeitig im Blog Bescheid geben.

Weiterlesen

Kurze Meldung von mir

Um mich im Blog auch mal kurz zu melden: ich bin noch da. Bei uns hier in der Gegend ist bisher auch keine Quarantäne oder ähnliches. Kann aber alles noch kommen. Ich hoffe, es geht auch allen Bloglesern gut.

Zumindest eine Sache hat der Virus geschafft: ich musste neumodischen Schnickschnack in meine Wohnung lassen. Das macht mich gar nicht glücklich. Ich arbeite aktuell im Homeoffice und dafür musste ich von der Firma leihweise und auch zwangweise ein semi-aktuelles Notebook annehmen. Ist zwar auch nicht mehr ganz neu, aber jetzt mit Windows 10 ausgestattet. Über TeamViewer und einen sogenannten „mobilen Hotspot“ komme ich auch an den XP-Rechner im Büro ran. Sachen gibts.

Ursprünglich wollte mir der Chef eine komplette „Ausrüstung“ aufdrängen, also großen Rechner mit Flachbildschirm, Drucker etc. Da habe ich mich aber kategorisch geweigert. Mein Schreibtisch gehört meinem Röhrenmonitor und den älteren Rechnern. Jetzt habe ich halt das Notebook – das kann ich nach Arbeitsende einfach zusammenpacken und in den Schrank stellen. Klappe zu, Schnickschnack weg. Auf meinem DOS-Rechner spiele ich zur Zeit mal wieder Zelda 3 auf dem SNES-Emu. Das ist mir sehr viel lieber, als der ganze 64-Bit- und Onlinekram.

Auch bei der Buchpromotion für Selene macht mir die aktuelle Situation natürlich einen Strich durch die Rechnung. Die Flyer und ein Gratisexempler zur Auslage sind jetzt zwar in der Humboldt-Universität in Berlin angekommen, aber da geht wohl momentan auch gar nix. Heute sollte das Buch lobend bei einem „Retro-Stammtisch“ vorgestellt werden, aber auch das dürfte abgeblasen sein. Und noch vor wenigen Tagen hatte ich in einigen Stadtbüchereien Flyer und Gratisexemplare ausgelegt. Die Büchereien sind jetzt alle geschlossen. Naja. Man muß halt abwarten und an Teil 2 weiterschreiben.

Weiterlesen

Selene Band 2 – Kapitel 5 fertig

Von zahlreichen Lesern lange erwartet, ist es nun endlich soweit: Kapitel 5 „Tethysmeer“ ist fertig. Aktuell noch als separate Datei im Format A4 mit 19 Seiten. Ich bitte hierzu um Feedback, bevor ich das Kapitel als A5 zum kompletten Band hinzufüge. Damit sollten wir dann schon in Richtung 200 Seiten gehen.

Hier der Link:

http://www.bruchbach.de/kapitel5.pdf

Ich weiß, das viele Leser nur komplette Kapitel lesen wollen, daher hoffe ich jetzt doch auf ein paar Meinungen und Feedback dazu. Sage mir doch bitte jemand, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin und die Geschichte weiterhin für Leser interessant ist.

Weiterlesen

Bücher im Wandel der Zeit

Ein vielleicht ganz interessantes Foto aus dem Bereich Bücher früher und heute:

guinn

Zwei Ausgaben aus der Reihe Guinness Buch der Rekorde, die zeitlich immerhin 36 Jahre auseinander liegen. Das linke Buch „2020“ kommt aus der Leihbücherei. Das rechte Buch „1984“ hatte ich im Regal stehen, denn man will ja schließlich über aktuelle Rekorde auf dem Laufenden sein ;-). Wobei es so ist, dass sich die Aktualität dieser Bücher immer auf den Redaktionsschluß Mitte des Vorjahres bezieht, in diesem Fall also auf 2019 und 1983.

Wenn man sich die beiden Bücher so nebeneinander ansieht und durchblättert, dann scheinen sie aus zwei verschiedenen Welten zu kommen. Das alte Buch ist ein eher textlastiges Nachschlagewerk mit dem Aufbau eines Sachbuches und klassischen Themenbereichen wie „Mensch“, „Tierwelt“, „Erde“, „Weltall und Raumfahrt“, „Naturwissenschaften“ und natürlich auch „Spaßrekorde“ und anderes. Die Fotos sind oftmals relativ klein und auch manchmal schwarzweiß. Das neue Buch ist eine knüllebunte Infotainment-Party mit dem Hauptfokus auf coole Spaßrekorde und „total awesomeness“. Es ist großformatiger, aber auch ca. 100 Seiten kürzer. Die Informationsdichte ist weitaus geringer, weil große Teile der Seiten für Layout und Hochglanzbilder verwendet werden.

Weiterlesen

Windows-3.11-Screenshot Februar 20

Jetzt hatte ich doch schon länger keinen WfW-3.11-Screenshot vom Pentium 166 mehr gebloggt. Bevor hier noch das Gerücht aufkommt, ich wäre mit der Zeit gegangen und endlich auf OS/2 Warp 3 umgestiegen, hier mal wieder ein aktueller Desktop ;-). Wie immer für beste Bildqualität auf das Foto klicken:

winfeb2

Das ist der selbe Mod4Win, der auch auf dem 386er läuft bzw. diesen ziemlich auslastet. Auf dem Penti hat eine „normale“ MOD-Datei mit 4 Kanälen nur eine Prozessorlast von etwa 4%. Eine 32-kanälige XM (wie hier zu sehen) bringt ihn aber doch auf 40%, was dem MOD-Konzept vom genügsamen Format für 286er und 386er doch etwas entgegenläuft. Aber zum Ende der 90er hin mussten auch die MODs immer orchestraler werden.

Die obige xm-Datei findet man bei Interesse übrigens hier (wobei akuelle Medienplayer wohl ohne Plugin gar nicht mit dem Format zurecht kommen):

https://modarchive.org/index.php?request=view_by_moduleid&query=34413

Weiterlesen

Werbung für Selene bei Facebook

Ganz kurze Nachricht: Leserin Franci hat diese Woche eine größere Werbeaktion für den ersten Band auf Facebook gestartet. Also so richtig modern. Neben diversen Beiträgen an anderer Stelle schrieb sie auch folgende Kritik (ich hoffe, der Link funktioniert so):

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2580517755379749&id=873264856105056

Vielen Dank hierfür. Es ist auf jeden Fall motivierend, wenn das Buch von einigen Lesern und Leserinnen auf diese Weise wahrgenommen wird. Dann habe ich vielleicht doch etwas richtig gemacht. Somit haben die Berufsnörgler, die das alles für pubertären Mist halten, und schon vom „arroganten und überheblichen“ Prolog abgeschreckt werden, auch nicht unbedingt recht. Speziell dann nicht, wenn sie ihre persönliche Meinung automatisch auf „jeder“ hochrechnen. Dass ich mit Fachwörtern, Geschwurbel und Verzicht auf Klischees nicht die größtmögliche kommerzielle Zielgruppe erreiche, ist mir sowieso klar, aber das wollte ich ja nie.

Weiterlesen

Fotos im Februar

Ich überrasche meine Blogleser ja gerne mit völlig unerwarteten Themen und Beiträgen. Und hier ist einer davon. Allein schon der kreative Titel sollte Großes erwarten lassen. Ähem. Räusper. Sprechen wir in diesem Beitrag mit Fotos also über Selene (Band 1 und Band 2) und über meinen 386er. HALT! Alle Damen und Herren, die jetzt aufgesprungen sind und sich so unverdächtig wie nur möglich zügig in Richtung Tür bewegen, mögen sich doch bitte wieder setzen. Das wird interessant. Versprochen. Mein ja nur ;-).

Weiterlesen